Tatort: Stasihäftlinge als Mörder - Phantasie neosozialistischer Fernsehschaffender?

Brief Teil 2

Zum Schluss ist der Bautzen-Häftling der Serien-Mörder und will mit den Worten "Jetzt wird Rache geübt!" auch noch die beiden Polizisten töten.

Es ist meiner Erinnerung nach bereits der zweite Tatort, der eine tödliche "Rache" ehemaliger Stasi-Opfer beschwört, obwohl dies in der Realität bisher nicht vorkam. Was soll hier suggeriert werden? Eine Rollenumkehrung ist vielleicht künstlerische Freiheit - doch sie verletzt sicher auch die Gefühle von Opfern der SED-Diktatur, die soeben mit einem Almosen bezüglich einer Opferrente abgespeist wurden - wohingegen die Täter sich eine Herrschaftsbelohnungsrente erstritten haben.

Mit freundlichen Grüßen

Gerold Hildebrand

Berlin, 20.02.2007

Zurück