Der Fall "OV Opponent"

FSU Jena

Die solidarische Haltung gegenüber meinem Freund Wolfgang Hinkeldey bei einer der letzten Veranstaltungen des Arbeitskreise Literatur sollte mir schlecht bekommen - siehe nebenstehendes Dokument. Die MfS-Information fand den Weg ins Parteiaktiv der Universität...

Ich wurde als Philosopiestudent an der Jenaer Friedrich-Schiller-Universität in ideologische Fallen gelockt, in Hinterzimmern vorverhört und der Verleumdung von Staatssicherheit, NVA und Partei beschuldigt, vor ein FDJ-Tribunal und ein Universitätsgericht gestellt, weil ich nicht bereit war, zu widerrufen - was? Demokratische Positionen, auf die sich sogar die westlichen "Eurokommunisten" beriefen...


Nur ein Mädchen hatte gegen meinen Ausschluß den Mund aufgemacht, Sylvia Lengauer - und bewiesen, daß Zivilcourage ebenso möglich wie selten war. Sie wurde "bearbeitet" und verließ später die Sektion Philosophie - ohne einen Preis war eben auch Anständigkeit nicht zu haben.

Die SED- und Universitätsgerichtsbarkeit rollte an....


Das ganze endete Mit dem Rausschmiß, der Verurteilung zum "Ausschluß vom Studium an allen Universitäten, Hoch- und Fachschulen der DDR, gleich welcher Fachrichtung". Näheres findet sich in meinem Buch "Der verhinderte Dialog", Berlin 1996, erweiterte Nachauflage 2001 (ISBN 3-9804920-2-8); auch zu beziehen über die Robert Havemanngesellschaft e.V.

Zurück